Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website/Applikation in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
+ 43/1/505 86 02 -0
TECH-SUPPORT -888
EDI-BERATUNG -850
10.12.2010

EDITEL Journal 2/2010 - Thema Nummer 1 ist e-Invoice

Im zu Ende gehenden Jahr 2010 war das „EDI-Thema Nr. 1“ der Umstieg vom Sammelabrechnungsverfahren auf eine elektronisch signierte, völlig papierlose EDI-Faktura. Nach dem Auftakt durch den REWE Konzern Anfang des Jahres sind in den vergangenen Monaten auch SPAR und Markant auf den Zug der völlig Papierlosen aufgesprungen.

Der Industrie stehen gut 80 Prozent Marktanteil auf Handelsseite gegenüber, der auf das neue, einheitliche Verfahren zur Rechnungslegung setzt. Groß war deshalb auch das Interesse am eBilling Informationstag, den EDITEL Austria am 30. September 2010 in der Wirtschaftskammer Österreich in Wien veranstaltete. Über 100 Teilnehmer waren vertreten und vernahmen den Wunsch von REWE, SPAR und Markant, im kommenden Jahr bis zu 100 Prozent des Rechnungsvolumens auf die papierlose, elektronisch signierte Variante umzustellen. Aufgrund der großen Nachfrage wird übrigens im ersten Quartal 2011 ein weiterer eBilling Informationstag stattfinden. EDI-Offensive SPAR Der Aufmacher dieses Journals ist der

EDI Offensive von SPAR
Österreich gewidmet. Nicht zuletzt durch das neue SPAR EDI Competence Center in Salzburg ist ein enormes Wachstum bei allen EDI Prozessen zu verzeichnen. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres hat SPAR einen zweistelligen Zuwachs bei elektronischen Lieferscheinen und elektronischen Rechnungen geschafft und gezeigt, dass effiziente Supply Chain Prozesse ein Kernelement der SPAR Unternehmensstrategie darstellen.

Neue Produkte
Und auch die EDITEL-Produktfamilie wächst stetig. Der neueste Zugang ist eine state-of-the-art Archivierungslösung, die unterschiedlichste EDI-Prozesse unterstützen wird, aber vor allem bei der Archivierung elektronischer Rechnungen zum Einsatz kommt. Ein weiterer Puzzlestein wird die neue EDI-Integrationsplattform sein, die wir in der nächsten Ausgabe dieses Journals vorstellen werden. Sämtliche EDI-Teilprozesse können damit von EDITEL auch als Dienstleistung erbracht werden. EDITEL schärft damit das Profil des EDI Full-Service-Anbieters, der in der Lage ist, Lösungen für sämtliche Kundenwünsche rund um den elektronischen Datenaustausch anzubieten. Wir wünschen allen unseren Kunden und Partnern ein frohes Weihnachtsfest und freuen uns darauf, auch im Jahr 2011 Ihre EDI-Projekte betreuen zu dürfen. Viel Spaß beim Lesen des EDITEL Journals!

Das EDITEL Journal erscheint als Beilage zur GS1 Information mit einer Auflage von 13.000 Stück in deutscher Sprache sowie in englischer, tschechischer und ungarischer Sprache für unsere Kunden außerhalb Österreichs – als Onlineversionen abrufbar unter www.editel.eu.

EDITEL Partner Netzwerk