Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website/Applikation in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
+ 43/1/505 86 02 -0
TECH-SUPPORT -888
EDI-BERATUNG -850
03.10.2017

GS1 Healthcare Day

Der digitale Wandel im Gesundheitswesen

„Die Zukunft des Gesundheitswesens liegt darin, Mensch und Maschine intelligent miteinander zu vernetzen“, so eröffnete Werner Leodolter, CIO der KAGES und Universitätsprofessor an der Karl-Franzens-Universität Graz am GS1 Healthcare Day 2017 seinen Vortrag zum Thema „Digitale Transformation im Gesundheitswesen. „Interoperabilität und eine gemeinsame Sprache in Form von standardisierten Daten“ sieht Leodolter als Grundvoraussetzungen dafür. „Es gilt diese Daten zu sammeln, zu vergleichen und zu interpretieren“. Elektronischer Datenaustausch (kurz: EDI) bietet ein hervorragendes Instrument, um den Anforderungen dieser sich rasch verändernden Geschäftsprozesse im Gesundheitswesen gerecht zu werden. Wie das funktionieren kann, hat am Healthcare Day 2017 Sabine Schenk, Projectmanager Global eCommerce bei B.Braun Austria anhand eines Best Practice Beispiels zur „Umsetzung eines vollelektronischen „Order-To-Cash“-Prozesses präsentiert. Sie sieht „EDI als Grundlage für eine automatisierte Supply Chain“.

EDI ermöglicht eine Effizienzsteigerung und damit ein enormes Einsparungspotenzial in der komplexen Welt der Pharmaindustrie. Oberstes Ziel dabei ist die Patientensicherheit. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt EDI die dafür notwendige Optimierung von Prozessen und ermöglich u.a. eine papierlose Erfassung und den Austausch von Daten wie Chargennummern oder Verfallsdaten, kürzere Lieferzeiten sowie eine optimale Rückverfolgbarkeit. Als einer der Vorreiter in Österreich in diesem Bereich zeigt sich bspw. der Apotheken-Großhändler Herba Chemosan, der neben Bestellungen (ORDERS) auch weitere Geschäftsdokumente wie Bestellbestätigung (ORDRSP), elektronische Lieferavis (DESADV) und Rechnung (INVOIC) zwischen Partnern über die EDI-Plattform eXite® austauscht. Der EDI-Anbieter EDITEL hat Herba Chemosan bei dieser Prozessoptimierung begleitet und dabei im Rahmen einer Arbeitsgruppe einheitliche Standards für die Gesundheitsbranche definiert. Darauf aufbauend bietet EDITEL auch in Zukunft in der Gesundheitsbranche Beratung und Unterstützung rund um eine beleglose Supply Chain.

Impressionen des GS1 Healthcare Day

GS1 Austria Business Development Managerin Healthcare Poppy Abeto-Kiesse und Dr. Nikolaus Hartig führten durch das Programm.
An den Ausstellerständen der Sponsoren AustroMed, EDITEL Austria, Das Medizinprodukt, ÖKZ sowie Pflegenetz informierten sich die Teilnehmer über Trends und Neuigkeiten in der Branche.
Podiumsdiskussion zum Thema Standards im Gesundheitswesen; v.l.n.r. Poppy Abeto-Kiesse (GS1 Austria), Stefan Sabutsch (HL7 Austria), Elisabeth Stampfl-Blaha (Austrian Standards), Christian Hay (GS1 Global Office), Alexander Schanner (IHE Austria), Nikolaus Hartig (GS1 Austria)
Sabine Schenk (B. Braun Melsungen AG) berichtete über Ihre  Erfahrungen mit Elektronischem Datenaustausch (EDI).
Sabine Schenk (B. Braun Melsungen AG) berichtete u.a. über Ihre Erfahrungen mit Elektronischem Datenaustausch (EDI).

EDITEL Partner Netzwerk